Translate

Mittwoch, 31. Juli 2019

Sprechen B1- Eine Anleitung


Sprechen B1- Eine Anleitung


Sprechen B1- Eine Anleitung

1.    Achte auf Aussprache und Intonation (Tonfall; Satzmelodie).
2.    Sprich in ganzen Sätzen und flüssig.
3.    Sprich so, dass man dich versteht.
4.    Korrigiere sofort etwaige Fehler.
5.    Achte auf die Kohärenz (Zusammenhang), das heißt:
       sprich in zusammenhängenden Sätzen.
6.    Achte auf die Grammatik.
7.    Verwende Konnektoren und Satzgefüge.
8.    Beweise, wie groß dein Wortschatz ist.
       Sollte dir ein Wort entfallen sein, versuche ein Synonym zu finden
9.    Interaktion beim Planungsgespräch:

Das Ziel ist, Antworten auf die Fragen zu finden, wie bspw.

Wer macht was?
Wo?
Wann?
Wie machen wir das?

Hör zu, geh auf  die Äußerungen deines Gesprächspartners ein, antworte ihm. Sag deine Meinung.
Stimme ihm zu oder lehne ab und mach Vorschläge. Gegen Ende einige dich mit ihm auf einen Kompromiss.

ich denke
ich stimme zu
ich lehne ab
ich schlage vor
es wäre besser, wenn… / wir sollten eher… / wir könnten doch…

Dienstag, 30. Juli 2019

Lesen B1- Richtig- falsch- Text - Textstruktur


 Lesen B1- Richtig- falsch Text - Textstruktur


Weniger fliegen für das Klima
 
Der Flugverkehr nimmt auf der ganzen Welt zu. Für die Umwelt ist das ein Problem, weil beim Fliegen klimaschädliche Gase ausgestoßen werden. Bis man umweltfreundlicher fliegen kann, dauert es noch.

Die junge Klimaaktivistin Greta Thunberg aus Schweden fliegt nie. Aus Schweden kommt auch der Ausdruck „flygskam“ (auf Deutsch: Flugscham), den man verwendet, wenn man beim Fliegen ein schlechtes Gewissen hat. Die aktuellen Ergebnisse der Grünen bei den Europawahlen 2019 zeigen, dass auch den Deutschen der Umwelt- und Klimaschutz wichtig sind.

Schaut man aber beim Thema Reisen genauer hin, zeigt sich ein anderes Bild. Allein zwischen den Jahren 2009 und 2014 nahm der Flugverkehr auf der ganzen Welt um ein Drittel zu. Für Deutschland rechnet man bis 2030 mit 175 Millionen Flugpassagieren pro Jahr. Zum Vergleich: 2014 waren es noch 105 Millionen. Damit wird auch die Umweltbelastung steigen, denn Flugzeuge stoßen mehr Emissionen aus als andere Verkehrsmittel.

Über Organisationen wie „myclimate“ und „atmosfair“ kann man ausrechnen, wie viel Geld nötig ist, um die entstandenen Klimaschäden zu kompensieren. Mit dem Ergebnis kann man dann an anderer Stelle Projekte fördern, die etwas für die Umwelt tun. Diese freiwilligen Zahlungen werden vom Bund für Natur und Umweltschutz Deutschland (BUND) zwar begrüßt. Gleichzeitig betont der BUND aber auch, dass die Belastung für das Klima beim Fliegen sofort entsteht. Maßnahmen zur Kompensation brauchen aber lange, bis sie wirken.

In der Forschung wird an der Entwicklung eines klimafreundlicheren, synthetischen Kerosins gearbeitet, das mit Hilfe von erneuerbarer Energie hergestellt wird. Zurzeit ist dieses Kerosin aber noch teuer und die Menge nicht ausreichend. Klimaaktivisten fordern deshalb Maßnahmen, die dabei helfen, dass der Flugverkehr abnimmt. Ein erster Schritt könnte eine neue Flugsteuer in der EU sein. Denn noch ist Fliegen vergleichsweise billig – auch weil die meisten EU-Staaten keine Steuern auf Kerosin verlangen.

Text: https://www.dw.com

Sind die Aussagen richtig oder falsch?

1. Vor 50 Jahren etwa sind die Menschen weniger oft geflogen.
2. Der starke Flugverkehr schadet der Umwelt und dem Klima nur geringfügig.
3. Die EU hat bereits eine Flugsteuer eingeführt. 
 
Hauptüberschrift = Titel Thema: Weniger fliegen für das Klima

Absicht des Autors

Die Menschen dabon zu überzeugen, dass es für den Klimaschutz wichtig wäre, andere
Verkehrsmittel als das Flugzeug zu benutzen.
Einleitung
  1. Absatz:
Flugverkehr nimmt zu.

Problem für die Umwelt
Mittelteil
  1. bis 4. Absatz
Wer? Was?

Klimaaktivistin Greta Thunberg fliegt nie.

Für die Grünen ist Umwelt- und Klimaschutz wichtig.

Flugverkehr nimmt zwischen 2009 und 2014 um ein Drittel zu.

Problem für die Umwelt.

Die Länder benötigen viel Geld, um die Klimaschäden zu kompensieren.
Schluss Die Forschung arbeitet an der Entwicklung eines
klimafreundlicheren Kerosins.

In der Zwischenzeit könnte eine Flugsteuer
eingeführt werden.
Kernaussage
 
Weniger fliegen fördert den Klimaschutz.
Sachfeldbereich Verkehr und Umwelt
Schlüsselwörter Flugverkehr, Klima, Umwelt, Umweltschutz, Klimaschutz, Klimaschäden

Samstag, 27. Juli 2019

Lesen A2 B1_ Anleitung zum Leseverständnis


Lesen A2 B1 - Eine Anleitung zum Leseverständnis

Ein Text ist nichts anderes als ein versteckter Gesprächspartner, der als Autor irgendwann diesen Text verfasst hat. Das heißt, ein Text, der Autor,  will dir etwas sagen, dir etwas mitteilen, dich über etwas informieren. Ein Text hat eine Botschaft. Ein Text ist ein Sender. Und du bist der Empfänger. Dein realer Gesprächspartner erwartet, dass du ihn unterbrichst, wenn du etwas nicht verstehst. Genauso machst du das mit einem Text. Du stellst an den Text die W-Fragen.

Text
Wirkung



Die Hauptüberschrift, der Titel
das Thema > darum geht es in diesem Text


Die Einleitung = die ersten Sätze
das Thema im ersten Absatz


Mittelteil

Etwaige Zwischenüberschriften
die Absätze = Textabschnitte, die den Text gliedern und die Struktur zeigen


Der Schluss = die letzten Sätze
die Zusammenfassung der zentralen Kernaussage, der Botschaft



1. 
Richtig lesen- einen Text verstehen

1.       Beachte die Hauptüberschrift. So kennst du das Thema und weißt, worum es in diesem Text geht. Und du kennst die Absicht des Autors, der am Textende eine Kernaussage macht.
2.       Die Überschrift sagt dir, von welchem Sachfeldbereich der Text geprägt ist.
3.       Überfliege den Text, um einen ersten Überblick zu bekommen.
4.       Beginn jetzt mit dem Zeigefinger auf der Zeile langsam zu lesen.
5.       Beachte im Mittelteil die Absätze.
Beachte etwaige Beispiele und Aufzählungen und markiere sie
6.       Mach dir Randnotizen.
7.       Stell an den Text bei Bedarf die W- Fragen (wer, was, wo, wann, wie, warum).
So findest du die Schlüsselwörter. Die Schlüsselwörter sind die wichtigsten Infos.
8.       Unterstreiche die wichtigen Wörter. Wichtig ist ein Wort dann, wenn es mehrmals im Text auftritt.
9.       Solltest du das eine oder andere Wort nicht verstehen, ersetze es durch ein dir bekanntes synonymes Wort.
10.   Sollte dir ein Textabschnitt unklar sein, mach am Rand ein Fragezeichen und lies den nächsten. Vielleicht siehst du jetzt klarer.
Mit dieser Methode wirst du einen Text, der zu deinem Deutschlevel passt, verstehen. Die einzige Voraussetzung ist: du verfügst über einen deinem Deutschlevel adäquaten Wortschatz.

Lesen B1_ Beispiel Richtig- falsch Text

Lesen B1- Beispiel Richtig- falsch- Text


 Lesen Sie den Text und beantworten Sie dann die Fragen. 

J. To & NeHu: Na, schon gelesen heute?

Viele von uns lesen nicht mehr so viel wie unsere Eltern  früher. Dies ist auf der einen Seite
sehr schade, doch sich einfach vor den Fernseher zu setzen, ist natürlich viel gemütlicher.
Einige von uns finden es immer noch sehr schön vor dem Schlafengehen ein paar Seiten in
einem fesselnden Buch zu lesen, doch warum tun es nicht mehr so viele? Wir haben zum
Thema: "Warum lesen Menschen weniger und was machen sie stattdessen?" eine Umfrage
unter Schülerinnen und Schülern gemacht. 
Dabei haben wir herausgefunden, dass eigentlich sehr viele Kinder und Jugendliche gerne
lesen, doch nur ein Drittel der Befragten liest regelmäßig. 
Das liegt vor allem daran, dass einfach die Zeit fehlt.
,,Ich würde sehr gerne mehr lesen, habe aber durch die Schule und andere Verpflichtungen
einfach zu viel zu tun“, sagt eine Schülerin der 11. Klasse. 
Vielen geht es so, sie würden gerne mehr lesen, aber es fehlt ihnen die Zeit.
,,Ich nehme mir immer vor mehr zu lesen, allerdings klappt das nur mit Büchern, die mich
richtig fesseln“ - so ein Schüler der 6. Klasse. „Viele Bücher sind aber einfach langweilig, da
macht es einfach keinen Spaß.“
Andere Schüler wiederum lesen fast gar nicht, hier und da mal was für die Schule oder eine
Zeitschrift, das war es aber auch schon.
Durch die heutige Präsenz anderer Mediennutzung haben Bücher für viele einfach ihren Reiz
verloren. Warum eine Geschichte lesen, wenn man sie auch sehen oder hören kann?
,,Ganz einfach,“ sagt eine Schülerin der 6. Klasse, ,,wenn ich lese, kann ich mir die Personen
und die Umgebung vorstellen, ich kann meine eigene Vorstellung einer Welt erschaffen, ohne
irgendwelchen Vorgaben zu folgen, kann mich in eine Person hineinversetzen. Ich finde, das
ist schöner, als immer nur Dinge vorgegeben zu bekommen, obwohl das auch manchmal ganz
entspannend ist.“ 
Letztendlich haben wir herausgefunden, dass immer noch sehr viele Kinder und Jugendliche
gern lesen.  
Die Deutschen sagen, dass Lesen grundsätzlich wichtig ist, doch jeder vierte Mensch in
Deutschland hat noch nie ein Buch gelesen und wird es auch nicht tun. Um diese Daten
herauszufinden, hat die Studie „Lesen in Deutschland 2008“ mehr als 2500 Jugendliche und
Erwachsene über ein ganzes Jahr befragt. 
Die Studie hat alle Leser zusammen in sechs verschiedene Gruppen aufgeteilt.
25% aller Deutschen finden das Lesen mühevoll und sind nicht besonders begeistert vom
Lesen.
Weitere 24% sind vom Lesen überaus begeistert und müssen vor dem Schlafengehen noch ein
paar Seiten in ihrem spannenden Buch lesen. 
42% der Menschen in Deutschland können sich nicht entscheiden, ob sie lieber am Computer
sitzen und spielen oder ein Buch lesen. Viele Deutsche lesen ihr Buch auch nur, wenn sie in
der Bahn oder im Bus sitzen oder nur, wenn sie zur Arbeit und zurück fahren.  

Ø  Sind die Aussagen richtig oder falsch?

1.      Ein Großteil der Deutschen sind Bücherwürmer.

2.      Die hektische Zeit und das Angebot an digitalen Medien drängen das Interesse an einem Buch zurück.

3.      Zwei Drittel der Kinder und Jugendlichen lesen gelegentlich ein Buch.

Lesen_ Beispiel Lückentext_ B1


Lesen B1- Beispiel Lückentext


Lesen Sie den Text und setzen Sie das richtige Wort ein.


Lieber Max,

1 du dich wunderst, dass ich mich vor zwei Tagen bei dir nicht mehr, wie vereinbart, 2 habe,

möchte ich 3 mitteilen, dass ich in meinem Urlaub in 4 Schweiz einen schweren Bergunfall

hatte. Ich stürzte 10 Meter ab. Gott sei Dank war ich nicht 5 unterwegs. Meine beiden

Begleiter haben sofort die Bergrettung 6. Nach einer halben Stunde konnte man mich

bergen. Ich erlitt bei dem Sturz einen komplizierten Beinbruch. Zum Glück hatte ich eine

Unfallversicherung 7 . Die Flugambulanz brachte mich 8 Wien. 9 drei Tagen liege ich auf der

Unfallstation des AKH. Es würde mich freuen, 10 du mich in den nächsten Tagen im Spital

besuchen würdest. Dann können wir plaudern. Bring mir bitte zwei Zeitschriften mit. Bis

bald! Liebe Grüße!

Hendrik
1        

1 weil / falls / als

2 angerufen / informiert / gemeldet

3 dir / dich / du

4 die / der / den

5 zusammen / allein/ selbst

6 informirt /informiert/ imformmiert

7 gekündigt / bezahlt / abgeschlossen

8 durch / in/ nach

9 seit / nach/ während

10 nachdem / wenn / obwohl

Empfohlener Beitrag

Sprechen B1- Eine Anleitung